vergangene Woche

Liebe Blogleser von 1aOlivenoel,

in meinem Blog von vergangener Woche „Ziele haben, Ziele erreichen“ habe ich euch über eines meiner Hobbys erzählt. Einen Punkt möchte ich dabei nochmals aufgreifen, die sog. „hellweek“. Diese Woche kommt auf jeden zu, der sich mit freeletics beschäftigt oder  nach diesem Trainingsprogramm trainiert. Warum schreibe ich das – ich hatte vergangene Woche eine solche „hellweek“. Das bedeutete für mich jeden Tag mindestens 2 Workouts oder 1 Workout mit zusätzlichen Übungen. Wenn ich an meine erste „hellweek“ vor einem Jahr denke, schien das unüberwindbar, wie ich dieses Pensum absolvieren sollte. Inzwischen läuft das, ich will nicht sagen „nebenher“ aber es geht ziemlich gut. Körperliche Fitness passt, so dass ich zwar mehr Zeit dafür einkalkulieren muß, aber ich komme gut durch. Dennoch bin dann auch froh wenn die 7 Tage absolviert sind und es ruhiger wird 🙂 . Trotz aller Disziplin kommt manchmal schon der Gedanke etwas zu schludern. Aber da muß ich eisern sein. Freeletics trainiert neben der Fitness auch die nötige Disziplin es durchzuziehen und das persönlich gesteckte Ziel zu erreichen.

Bei 1aolivenoel.de hat sich auch einiges in der vergangenen Woche getan.
Ich präsentiere meine Produkte seit dieser Woche in einer Pizzeria in einem Nachbarort. Da freue ich mich besonders, denn das passt natürlich sehr gut zusammen.
Der Inhaber war vom ersten Moment von der Idee die Olivenöle zu präsentieren begeistert. Die Antwort woher die Öle kommen „aus der Toskana“ hat ihn noch mehr überzeugt. Wir haben uns auch die Zeit genommen 3 Olivenöle gemeinsam zu verkosten. Hat sehr viel Spaß gemacht und die Erkenntnis gebracht dass ein würziges Olivenöl schon würzig ist 🙂 . Vielen Dank an die Pizzeria La Fontana in Lautenbach.

Eine weitere Kooperation mit einem anderen Importeur eines interessanten Produktes aus Mexiko bahnt sich an. Mehr Informationen verrate ich in einem meiner nächsten Blogs, wenn die Kooperation zustande gekommen ist.
Es tut sich also etwas. Reinschauen und Blog verfolgen lohnt sich.
Spannend finde ich die Herausforderungen die auf mich warten und selbst zuzusehen wie sich etwas entwickelt.

Ich wünsche allen ein schönes Restwochenende und eine erfolgreiche Woche

Manfred Gosch

Ziele haben, Ziele erreichen

Hallo liebe 1aOlivenoel blog Leser,
sie heissen Aphrodite, Hades, Hermes, Kronos, Uranos, Venus. Mit denen und einigen anderen dieser schönen griechischen Götter, habe ich es regelmässig zu tun. Wie bitte … meinst du, was schreibt er denn heute ? Heute geht es nicht um Olivenöl (das Thema finde ich natürlich auch sehr spannend, vielleicht finde ich ja noch den Schwenk an der einen oder anderen Stelle), aber ich möchte euch heute etwas über mich erzählen, was persönliches also. Seit genau 1 Jahr 3 Monate und 25 Tage beschäftige ich mich nun damit.  Und bei was ? „#freeletics“ … Was das ist ? Damals kam meine Freundin auf mich zu und fragte mich ob ich mitmachen möchte. Habe so wie die Meisten von euch wahrscheinlich davon noch nie etwas gehört. Sie hat es mir erklärt, es geht um Sport aber nicht nur um etwas Bewegung und so lala – nein richtiges Training. Da ich gerne Sport treibe hat das natürlich gleich mein Interesse geweckt und ich schaute es mir näher an.
Dann ging alles ganz schnell. Wir haben uns die App installiert, angemeldet und wie im Einrichtungsassistent beschrieben den Fitnesstest gemacht. Nach dem Test dachte ich dann für mich …. ok „früher“ war ich sportlich. Der Test bestand darin, in einer gewissen Zeit so viele Liegestützen und Kniebeugen durchzuführen wie man schafft …. ok ich sage nicht wie er ausgefallen ist.
Aber auch egal wir beschlossen, uns den angebotenen Coach, der uns durch die Trainings (Workouts) führt, zu abonnieren. Dabei werden die Trainings (Workouts) entsprechend dem  Leistungslevel den man nach dem Workout anhand von 3 Auswahlmöglichkeiten zurückmeldet vorgegeben. Es gibt 3 Trainingsziele entweder „Muskelaufbau“, „Kondition, Fitness“ oder die Kombination aus den beiden. Und da wir im Fitnesstest festgestellt haben, dass es an beidem derartig mangelt, haben wir uns für die Kombination entschieden.
Dann war es soweit – ich erinnere mich noch daran die erste Göttin „Aphrodite“ war ihr Name. In der Mythologie steht sie für Liebe, Schönheit sinnlicher Begierde, oder auch für „Wachsen und Entstehen“. Mit Liebe und Schönheit hatte das Workout aber nichts, gar nichts zu tun. Das Workout bezog sich eher auf den zweiten Teil der Bedeutung. Über eine Stunde haben wir gekämpft mit „Burpees“ (Kombination aus Liegestütz, aufstehen und hüpfen), „Squats“ (Kniebeugen) und „Situps“. Dann waren wir „fertig“, richtig „fertig“.
Warum machen wir das, wir dachten an aufhören, denn das kann nie funktionieren. Wie wollen wir das Schaffen. Mit aufwärmen dann Workout und anschließendem dehnen fast 2 Stunden 3 mal die Woche (oder manchmal mehr wenn Helldays oder Hellweek dran ist 😉 )…. Wir haben durch Beruf und sonstige Aktivitäten (Olivenöl 🙂 ) eh wenig freie Zeit. Doch genau an der Stelle beginnt es – will man ein Ziel erreichen dann kämpft man sich dahin man will es erreichen! Die körperliche Fitess, Kondition und Muskeln haben sich zwischenzeitlich drastisch gesteigert (das eine oder andere Pfund schmolz einfach so dahin 🙂 ) aber gegen die innere Überwindung muß man dennoch ständig ankämpfen (brauche eine Pause …. nix da weitermachen die Uhr läuft) . Und das Schöne, ausser uns beiden gibt es auf der ganzen Welt viele solcher „freeletics“, die sich jeden Tag der mentalen und körperlichen Herausforderung stellen und sich gegenseitig in der integrierten Community motivieren weiter zu machen um schneller und besser zu werden.
So stehen heute 700 erledigte Workouts auf meinem Konto und 1200 Follower 🙂 und ich habe großen Spaß dabei und soviel Zeit, dass ich sehr gutes Olivenöl verkaufen kann. Achja …. „Aphrodite“ erledige ich heute in 22 Minuten 🙂 .
Lust bekommen ?, dann lade ich dich hiermit ein

Dieser Artikel wird auch unter dem #ibcoco veröffentlicht.

Wünsche uns allen eine friedliche Zeit

Manfred Gosch

 

Warum Olivenöl so wichtig für uns ist

Wir leben heute in einer Zeit, in der sich auch meine Generation mehr und mehr Gedanken über die eigene Gesundheit macht. Sie beginnt, sich bewusster und gesünder zu ernähren.

Durch meine sportlichen Aktivitäten und den nicht ganz positiven, gesundheitlichen Erfahrungen der vergangenen Jahre  beschäftige ich mich viel damit, welchen Einfluss die Lebensmittel, die ich zu mir nehme, auf meine Gesundheit haben. Über das Ergebnis der wichtigsten Punkte meiner Recherche zu Olivenöl möchte ich euch heute in meinem blog berichten.

Der Genuss von Olivenöl hat viele einzigartige Vorteile für uns Menschen:

  • Es unterstützt die Leber- und Gallenfunktion und wird daher auch bei bestimmten Erkrankungen des Verdauungssystems empfohlen. Olivenöl regt die Bildung von Gallenflüssigkeit an, was die Speisen leichter verdaulich macht.
  • Durch die im Olivenöl enthaltene Oleinsäure wird die Knochendichte auch bei älteren Menschen bei regelmäßigem Verzehr im normalen Bereich gehalten und kann daher vor Osteoporose schützen (vgl. Olivae Juni 1996).
  • Aufgrund seines Reichtums an ungesättigten Fettsäuren und erheblichen Mengen an natürlichen Antioxidantien wird Olivenöl von Ernährungswissenschaftlern zur Prophylaxe und Bekämpfung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße  empfohlen.
  • Als einziges Lebensmittelfett schützt es vor Arterienverkalkung (Arteriosklerose).
  • Seit einigen Jahren bestätigen medizinische Erfolge nachweislich den positiven Einfluss auf den Cholesterinstoffwechsel durch Olivenöl. Durch Anreicherung des guten Cholesterins HDL wird der Cholesterinspiegel gesenkt, da das Verhältnis zwischen dem guten Blutfett HDL und dem schlechten Blutfett LDL verbessert wird.

Bitte achtet  beim Kauf von Olivenöl auf natives Olivenöl das ohne jeglichen chemischen Zusatz hergestellt wird. Deine Gesundheit wird es dir danken!

Manfred Gosch

 

Tolle Begegnungen

Liebe Blogfreunde von 1aOlivenoel,
dieses Woche hatte ich einige tolle Begegnungen. Die Beste davon war allerdings gestern Abend unter dem Motto :“25 Jahre Abitur“.  Ich hatte mich im Vorfeld bereits richtig darauf gefreut, die Jungs wieder zu sehen mit denen man doch einige Jahre gemeinsam erlebt und gelernt hat. Man ist mit ihnen erwachsen geworden und hat tolle Feste und Partys gefeiert :-).
Jetzt nach so langer Zeit zu sehen, wie jeder diese Zeit für sich  genützt hat, privat oder beruflich, wie sich die Schulkameraden verändert haben. Kenne ich noch die Gesichter, die Namen geht es nicht euch auch so ? Kurz zuvor hatte ich mir nochmals die Exceltabelle mit den Namen derer angeschaut die sich angemeldet haben.
Wir haben uns über die Zeit damals, bis zum Abitur unterhalten die Geschichten und Erinnerungen wiederbelebt und viel gelacht auch über das eine oder andere Missgeschick was einem passiert ist, wenn man vom Lehrer gefragt wurde und keinen Plan hatte.
Es gab aber auch ernste Gespräche denn der eine oder andere Weg ist nicht so glücklich gelaufen, wie man sich das vielleicht alles junger Wilder erhofft hat.
Was aber seit gestern Abend feststeht: Die Zeitabstände müssen kürzer werden … weil Zeit endlich ist….

Da in meinem wöchentlichen Blog das Thema Olivenöl nicht zu kurz kommen soll, greife ich heute noch das Thema „weisse Flocken“ in Olivernöl auf.
Wenn Du Olivenöl in den Kühlschrank stellst oder im Winter in deiner Vorratskammer die Temperatur unter 7°C sinkt, dann wird das Olivenöl dickflüssig und flockig. Das ist normal und auch gut so. Die sich bildenden Kristalle sind Wachse aus der Olivenölschale die bei dieser Temperatur schon fest werden. Wird das Olivenöl wieder wärmer lösen sich diese auf. Das hat keinen Einfluß auf Qualität oder Geschmack. Ich erinnere mich da meine Bauernmarktzeit im Winter da hatte ich nur festes weisses Olivenöl verkauft 🙂

Ich wünsche Euch eine schöne Woche mit tollen Begegnungen.

wie finde ich das richtige Olivenöl ?

Liebe Blogfreunde von 1aOlivenoel.de,
so eine Woche geht doch ganz schön schnell vorbei. Man könnte jetzt ein paar philosophische Fragen stellen „Wo kommt die Zeit her?“ oder „Wohin geht die Zeit?“. Es macht mir Spass, immer mal wieder darüber nachzudenken, vielleicht mal an einem anderen blog Tag.
Heute geht es darum, wie man ein gutes Olivenoel erkennt und ein für sich gutes Olivenoel findet – ein Olivenöl für Anfänger quasi.
Wobei Anfänger natürlich nicht ganz ernst gemeint ist. Wenn ihr euch mal überlegt, dass in Deutschland der pro Kopf Verbrauch pro Jahr von Olivenöl etwa bei 1 bis 2 Liter liegt (Tendenz steigend), in Italien bei ca. 12 Liter und in Griechland bei 15 Liter, dann wird schnell klar, dass wir dennoch etwas Nachholbedarf haben.
Ich habe diese Woche ein paar Anrufe von Kunden erhalten, die mich gefragt haben, welches Olivenöl ich ihnen  empfehlen kann.
Dabei ist natürlich wichtig, dass einem klar sein muss, dass ein gutes Olivenoel eine gewisse Schärfe und etwas Bitteres hat. Für was man das Olivenöl verwendet spielt natürlich auch eine Rolle aber dazu schreibe ich an einem anderen blog Tag.

Wenn du Olivenöl probierst, diese Grundeigenschaften kennst und das von dir probierte Olivenöl diese Eigenschaften nicht aufweist – lass es sein! Allerdings muss gesagt werden, dass diese Eigenschaften bedingt durch Herkunft (Region, Land), Olivensorte, Erntezeitpunkt, verpresst mit oder ohne Stein unterschiedlich stark ausgepraegt sind.
Tipp: Wenn du Olivenöl noch nie pur probiert hast, entscheide dich zu Beginn für ein als mild gekennzeichnetes Olivenöl. Selbst bei guten Olivenölen ist die Schärfe beim Abgang zu spüren und das Bittere zu schmecken.

Nun wünsche ich euch viel Freude beim Ausprobieren der Tipps, einen schönen Sonntag und eine erfolgreiche kommende Woche.

Manfred Gosch