anscheinend erwartet worden #ibcoco #1aOlivenoel

Liebe Blogleser von 1aOlivenoel,

letzte Woche habe ich angekündigt dass ich am 24.09.2016 nach langer Pause in #Oberkirch auf dem #Bauernmarkt zu finden bin.
Und was soll ich sagen – Klasse war es – Ich habe noch so viele Gesichter gekannt und erkannt – und es hatte fast schon den Anschein als wurde ich wieder erwartet. Viele Kunden kamen wieder direkt auf mich zu.

20160924_074739
Impressionen meines Marktstandes 🙂

Was mich allerdings doch ziemlich erstaunt hat, war das Thema „Olivenöl panschen“. Fast jeder hat mich darauf angesprochen. Es ist schon ein Unding wie Menschen irritiert werden, von genau denjenigen, die davon leben, dass man ihre Produkte kauft – einfach nur absurt.
Diese Woche habe ich noch einen Artikel aus der Zeitschrift Test 2/2016 „Von wegen höchste Güteklasse“ gelesen.
Ohne Worte was dem Kunden alles in den Regalen angedreht wird.
Ich bin froh, dass ich meinen beiden Olivenölproduzenten vertrauen kann. Diese verstecken sich nicht hinter irgendwelchen Firmenimperien. Ich habe sie als Vorbild für mich genommen, direkt beim Kunden, direkt vor Ort und oberste Regel vor dem Kauf kann immer verkostet werden.

Ein wenig ist es mit meiner neuer Tragfläche für meinen Elektrohanglaunchglider weiter gegangen – Ziel der Woche war die Fläche fertig zu bauen – nicht erreicht.

20160925_095239

Aber heute Sonntag ist noch schönes Wetter und dann geht es raus an den Hang, bauen kann ich noch wenn es regnet. Deshalb wird der Segler vorbereitet und geladen.

20160925_095322

In diesem Sinne, noch einen schönen Sonntag und eine gute Woche.

….und was sonst so passierte #ibcoco #1aOlivenoel

Hallo liebe Blogleser von 1aOlivenoel,

ja eine Woche im Berufsalltag ist schon schon vorbei und was ist vom Urlaub geblieben…. Erinnerungen, denn es ist so viel dringliches liegen geblieben, dass die Erholung etwas auf der Strecke geblieben ist. Wem geht es nicht so ?

Aber dennoch bin ich mit der Woche zufrieden, denn mit meinen Olivenölen bin ich ab kommenden Samstag im 14 tägigen Rhytmus samstags von 8 Uhr bis 12 Uhr auf dem #Bauernmarkt in #77704 Oberkirch wieder vertreten. Da freue ich mich richtig drauf. Ich habe alles entsprechend organisieren können. Bis 2009 war das ebenfalls samstags immer fester Bestandteil  – dann kam leider eine Pause die nun beendet ist. Freudig wurde ich von den anderen „Marktbeschickern“ so heisst das, wieder aufgenommen 🙂

Mit Neugierde und großem Erstaunen habe ich einen Artikel aus dem Testheft „Test 2/2016“ zum Thema Olivenöle mit der Überschrift „Von wegen höchste Güteklasse“ gelesen. Kaum zu glauben was alles im Supermarktregal zum kaufen steht und unter Top Qualität angeboten wird. Ich stelle wieder fest es ist noch viel Aufklärung zu leisten.

Und dann ist noch ein kleiner neuer Elektrosegler im Werden. Themikfliegen funktioniert ja nicht immer deshalb muß noch einer mit „Knüppelthermik“ in die Sammlung. Hier ein erstes Foto vom Tragflächenbau. Die Fläche baue abweichend zum Plan um ein Rippenpaar größer. Ich halte euch auf dem laufenden.

20160918_090536

Euer Manfred Gosch

Urlaub … vorbei | #ibcoco | #1aOlivenoel

Liebe Blogleser von 1aOlivenoel,

3 Wochen Urlaub waren es und dem Gefühl nach, waren diese sehr schnell vorbei.
Aber dennoch war es schön, gleich am ersten Tag mit dem BW Bahnticket an den Bodensee. Urlaubsfeeling schnuppern.
Dann kam unser Freund aus Italien zu Besuch. Mit Ihm erlebten wir tolle Tage am #Rheinfall, #Europapark Rust, Kletterpark, Rodelbahn. Tolle kulinarische Abende mit selbstgemachter originaler italienischer Pizza, Pasta carbonara und gemeinsamen, fröhlichen, lustigen Spieleabende.
Der Abschied ist dann entsprechend ausgefallen ….

In der vergangenen Woche waren noch 2 Tage Besuch im Allgäu mit Badespaß angesagt.

20160907_132936
Lindau

Und als Ferienabschluß habe ich mich noch dem Modellflug beim Hangfliegen im Schwarzwald gewidmet.

20160910_141404
„Calimero“ sponsored by 1aOlivenoel.de

Es war eine sehr schöne Urlaubszeit – und ich wünsche allen einen guten Start in die Arbeitszeit.

 

Olivenöl 3€ – Olivenöl 10€

Liebe Blogfreunde von 1aOlivenoel,

da ich immer wieder von meinen Kunden gefragt werde warum mein angebotenes Olivenöl im Vergleich zu einem Olivenöl aus dem Supermarkt so teuer ist habe ich ein wenig recherchiert und möchte hier eine kurze Zusammenfassung geben.

Es ist nicht unbedingt die Region die den Preis des Olivenöls bestimmt sondern die Qualität in der das Olivenöl hergestellt wird und natürlich auch die Menge in der es produziert wird bzw. werden kann.
Da das extra vergine native Olivenöl das qualitativ hochwertigste Olivenöl (per Definition) ist, ist es es auch das am häufigsten von Fälschungen betroffenen Produkt.  Durch die immer höhere Nachfrage durch große Lebensmittelkonzerne nach extra vergine native Olivenöl wird schlechtes Öl mit Fehlern und einem hohen Säuregehalt mit gutem Olivenöl geschnitten und kommt dadurch mit Preisen in den Handel die den Käufer eigentlich aufhorchen lassen müsste. Das defekte Öl kann durch Raffinierie- und Desodorierung*  wieder zurückgewonnen werden, es wird also chemisch so aufbereitet dass der Säuregehalt in den für Lebensmittel zulässigen Bereich kommt und schlechte Geruchsstoffe werden „neutralisiert“. Dann kann es mit Chlorophyll (natürlicher grüner Pflanzenfarbstoff) eingefärbt werden um auch mit Sonnenblumenöl oder Palmöl zum Strecken vermischt zu werden.

Da die Möglichkeiten durch die  Chemie gegeben sind – die Kontrollen und die strafrechtliche Verfolgung des Betrugs den wirtschaftlichen Interessen untergeordnet sind werden wir gutes Olivenöl nur schwer finden.

Achte beim Kauf von Olivenöl darauf, was im Regal steht und nach was du greifst. Gutes Olivenöl hat seinen Preis. Wenn du die Möglichkeit hast probiere es, oder wenn du es online kaufst achte auf die Bewertungen.

Ich vertraue meinen beiden Herstellern Giachi und Marina Colonna und biete meinen Kunden auch immer vor dem Kauf eine Verkostung an. Und der eine oder andere Kunde hatte schon das „aha“ Erlebnis wie gutes Olivenöl schmeckt.

Manfred Gosch

#ibcoco
#1aOlivenoel

  • Desodorierung (Quelle: Wikipedia vom 04.09.2016)
    Bei der Pflanzenöl-Raffination von Rohöl zu raffiniertem Pflanzenöl (zur Verwendung z. B. als Speiseöl) wird als letzter Schritt eine Desodorierung durchgeführt. Bei der chemischen Raffination werden dem Öl geruchs- und geschmacksintensive Begleitstoffe wie Carbonylverbindungen, Kohlenwasserstoffe und freie Fettsäuren, aber auch flüchtige Verbindungen und Pestizide[2] durch Wasserdampfdestillation unter Vakuum („Dämpfung“) entzogen. Dafür wird in das getrocknete und auf 200 bis 230 °C erhitzte Öl Wasserdampf („Strippdampf“) eingeblasen. Der Prozess dauert zwischen 20 und 60 Minuten und ist energieintensiv, da pro Tonne Öl 8 bis 12 Kilogramm Wasserdampf benötigt werden. Bei der physikalischen Raffination wird die Desodorierung in einem Arbeitsschritt mit der ebenfalls destillativen Entsäuerung durchgeführt. Die hohen Temperaturen bei der Desodorierung vermindern den Gehalt bestimmter erwünschter Begleitstoffe im Öl sowie die ernährungsphysiologisch positiven Tocopherole