die richtige Reife – Teil 1

Liebe Blogleser von 1aOlivenoel,

in meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich mich der bevorstehenden Olivenernte widmen. Die Zeit ist Reif. In Griechenland läuft bereits die Ernte, in Italien werden ebenfalls schon einzelne Olivensorten gepflückt. Aber vorauf kommt es an ? Wovon ist es abhängig, dass später ein gutes Olivenöl hergestellt werden kann ?

Der Grundstein ob im Herbst / Winter ein gutes Olivenöl entstehen kann wird bereits im Frühjahr gelegt. Die Olivenfliege die 2 Mal im Jahr die Olivenhaine heimsucht – im Frühjahr und im August – macht eine Behandlung auf Basis einer Kupfersulfatlösung  notig. Diese Lösung wird im Übrigen auch gegen Mehltau im Weinberg eingesetzt. Wird diese Behandlung falsch gemacht oder nicht rechtzeitig durchgeführt kann die Fliege die Oliven angreifen. Das daraus dann gewonnene Olivenöl wird auch oftmals ungenießbar, oder von schlechter Qualität.
Das Alter eines Olivenbaues spielt hingegen keine Rolle für die Qualität des Öls. Im zarten Alter von 8 bis 10 Jahren reifen an einem Olivenbaum große Mengen an Oliven. Ab etwa 100 Jahren kann die Produktivität des Baumes nachlassen.
Für die Qualität entscheidend sind aber die Faktoren
– Erntezeitpunkt
– Durchführung der Ernte
– Herstellverfahren
Der gesamte Erntezeitraum dauert je nach Region und zu erntenden Sorten ca. 3 Monate. Sie beginnt in der Regel im November und endet im Februar.  Man denkt sicher, je reifer eine Olive desto besser für die Qualität des Öls. Das ist jedoch nicht so. Je reifer eine Olive desto höher ist der Säuergrad des Öls und desto geringer der Phenolanteil der das Olivenöl auf natürliche Art und Weise haltbar macht. Die Säure ist für den ranzigen Beigeschmack im Olivenöl verantwortlich.

Die früh geernteten Oliven ergeben somit die schöneren grün glänzenden Olivenöle mit dem intensiv grasigen und fruchtigen Geschmacksbild. Allerdings sind die Oliven mit dem festen Fruchtfleisch in diesem Reifezustand nicht so ergiebig wie die Reiferen.

kommende Woche im zweiten Teil schreibe ich über das Enteverfahren.

Bis dahin alles Gute

#iboco
#1aOlivenoel

 

Ein Gedanke zu „die richtige Reife – Teil 1“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.